Rasen richtig bewässern im Sommer

rasenbewässerung

Die Bewässerung der Rasengräser ist ein wichtiger Pflegepunkt für eine geschlossene Grasnarbe. Es gilt eine einfache Faustregel:

„Lange Beregnungsintervalle mit viel Wasser“

Das heisst, die Wurzeltiefe nimmt ab, wenn Sie täglich nur wenig Wasser geben. In sehr trockenen Phasen ist es somit empfehlenswerter, nur 1-2 mal wöchentlich früh morgens zu wässern, dafür aber ausgiebig. Früh morgens ist der Wasserverlust am geringsten. Bei Sonnenschein wird ein Teil des Wassers direkt verdunsten.

Die Rasenwurzeln orientieren sich dadurch automatisch an den tiefer liegenden Schichten, da die oberste schnell austrocknet. Tiefe Wurzel helfen längere Trockenperioden zu überstehen. Wie viel ungefähr ein Rasen an Wasser verbraucht ist in der Tabelle ersichtlich.

Wasserverbrauch Rasengräser

Bei einer Temperatur von beispielsweise 30 Grad wird pro Beregnungsintervall 15 – 20 Liter/m2 ausgebracht. Daraus resultiert, dass ca. zwei Beregnungen pro Woche nötig sind, um den Wasserhaushalt optimal zu gestalten. Die Bewässerungstiefe kann mit dem Spaten überprüfen werden. In diesem Fall sollte es 15 – 20 cm tief feucht sein. Wird mit einem Regenmesserbecher kontrolliert, entspricht ein Teilstrich = 1 mm Niederschlag = 1 Liter Regenwasser/m2.

Vergessen Sie nicht, bei Fragen unsere Broschüre Naturrasen Pflege & Regeneration anzufordern. In unserem Ratgeber finden Sie weitere Hinweise für die Bewässerung von Neusaaten, Rollrasen und vieles mehr.

Kommentar verfassen