Flüssigdüngung von Rasen

Spritzen gegen Unkraut

Eine Flüssigdüngung im Rasen kann eine gute Alternative und/oder Ergänzung zum granulierten Rasendünger sein. Sie wirkt extrem rasch und bringt einen schnellen Effekt gegenüber den granulierten Rasendüngern. Auf der Abbildung sehen Sie die Arbeiten kurz vor einem wichtigen Event/Anlass auf dem Rasen. In vielen Stadien ist die Flüssigdüngung nicht mehr wegzudenken. Sie kann ebenfalls zur Revitalisierung nach Rasenkrankheiten eingesetzt werden, um die Gräser zu stärken, oder auch in Kombination nach oder zusammen mit einer Pflanzenschutzmassnahme. Vorteile einer Flüssigdüngung im Rasen:

  • rasche Aufnahme* des Düngers
  • schneller und gezielter Effekt
  • wenig Nährstoffverluste
  • kein oder weniger Stosswachstum
  • kleineres Umweltrisiko, da keine Auswaschungen

eingesetztes Produkt auf Abbildung Elevate Fe, 6-0-0 + 5 Fe

Aufnahmezeiten bei der flüssigen Variante:

Wirkstoff

Stickstoff

Phosphat

Kali

Eisen

Kürzel

N

P

K

Fe für schnelles Grün

Aufnahmezeit

ca. 6 Stunden

ca. 3 – 5 Tage

ca. 1 – 3 Tage

ca. 10% alle 24 Stunden

Sanierung Sportplatz Allmend Zürich

In dieser Woche haben wir die Anzeigetafel- und Kandelaber-Fundamente auf dem Sportplatz Allmend betoniert.

Nachdem die Schalung erstellt wurde, fixierte man die Armierungskörbe auf der gewünschten Endhöhe.

Zum Schluss wurde der Beton mit einer Distanz bis zu 100m in die Fundamente gepumpt .

Erinnerung: Benutzung von Rasenspielfeldern

sportplatzkniggeRichtiges Verhalten bei – und vor allem nach – der Nutzung des Sportrasens kann sehr viel zur Erhaltung des Rasens beitragen. Wenn sich alle Spieler und Trainer an ein paar kleine Regeln halten, wird die Qualität des Rasens besser. So kann auf lange Spielpausen wegen Sanierungen verzichtet werden. Dein Platzwart gibt täglich sein Bestes, damit ihr einen Top-Rasen habt. Tragt also Sorge zu eurem Platz.

Hier einige „Knigge-Regeln“:

  • bewegliche Tore bei Trainingseinheiten jeweils versetzen und Abends versorgen
  • keine Einlaufübungen innerhalb des Spielfeldes
  • nach dem Spiel ausgetretene Rasensoden wieder einsetzen und festtreten

Ein Rasenplatz muss gesperrt werden, wenn:

  • auf Weisung des Platzwartes
  • der Platz durch Nässe sehr tiefgründig ist
  • eine Schnee- oder Reifauflage vorhanden ist
  • die Grasnarbe aufgetaut, aber die Rasentragschicht noch gefroren ist
  • umfangreiche Regenerations-Massnahmen durchgeführt worden sind. In der Sommerpause muss der Platz 4-6 Wochen gesperrt bleiben.
  • zudem: Müll und Unrat wie Zigarettenkippen nicht auf den Platz werfen!

sportplatzknigge

Download Knigge oder per Youtube:

Download Merkblatt Benutzung von Sportrasen

Lösungsansätze zur Bekämpfung von Poa annua

Einer der häufigsten Suchbegriffe in unserem Sportrasenforum ist die mögliche Bekämpfung der Poa annua. Aus diesem Anlass erstellen wir ein pdf für Sie mit einigen Lösungsansätzen für deren Bekämpfung. Es ist keine abschliessende Liste, Ihre Erfahrungen und Tipps sind an dieser Stelle willkommen.

PDF Download

Rückblick 2014 und ein grosses DANKE

Bereits neigt sich das Jahr 2014 dem Ende entgegen. Die NZZ hat treffend geschrieben: Der Sommer, der nie wurde, was er sein sollte. Dank dem trockenen Frühling konnten wir bei den Rasen-Neubauten zügig starten: Neubau Uetikon am See, Beichlen Wädenswil, FC Luzern Platz 6 und für die Stadt Luzern den Platz 44. Der Neubau in Hausen am Albis fiel dann in die nassen Sommermonate, beim Neubau des Utogrund Zürich war der schöne Herbst wieder versöhnlicher. Auf all diesen Neubauten konnten wir rekordverdächtige 49’000 m2 Rollrasen verlegen. Dutzende Sanierungen diverser Events, von Schwingfesten über Konzerte bis hin zu Stadtfesten, hielten uns stetig auf Trab. Bei der klassischen Regeneration der Sportrasenflächen durften wir auch in diesem Jahr weit über eine Million Quadratmeter betreuen.

Dafür möchten wir Ihnen, liebe Kunden, ganz herzlich danken für das Vertrauen, welches Sie uns entgegenbringen.

Ein grosser Dank geht auch an unsere Mitarbeiter, trotz den wenigen guten Wetterabschnitten haben sie alles gegeben. Ein weiteres Dankeschön an unsere Lieferanten, Subunternehmer und Werkstätten, dass ihr alle am gleichen Strick zieht, ohne euch würde alles stehen bleiben.

Euch allen nochmals ein grosses DANKE SCHÖN !

Fussballverband 2. Liga interregional neue Richtlinien

Auszug aus dem Schreiben des Fussballverbandes: „Wir bitten die Regionalverbände, ihre Vereine, welche einen Aufstieg von der 2. Liga regional in die 2. Liga interregional anstreben zu informieren, dass die Spielfelder der 2. Liga interregional den Richtlinien für die Erstellung von Fussballsportanlagen der Sportplatzkommission des SFV entsprechen müssen. Das Komitee der Amateur Liga hat beschlossen, diese der Sicherheit und dem geordneten Spielverlauf dienenden Vorschriften konsequent umzusetzen. Wir ersuchen Sie, die Informationen an die Clubs der 2. Liga regional weiterzugeben.“ Folgende Punkte müssen umgesetzt werden:

  • die Masse des Spielfeldes betragen 100 x 64 Meter (Normmass)
  • Sicherheitsabstände sind 3 Meter, rundherum
  • im Bereich Spielerbank ist die technische Zone zu markieren
  • das Spielfeld ist allseitig mit einer 1.10 m hohen Geländerabschrankung (Handlauf) zu versehen

spielfeldmasse fussballGerne helfen wir Ihnen bei allfälligen Fragen oder Umsetzungen der Normen. Weiter empfehlen wir bei einer Anpassung des Spielfeldes im Minimum die technische Zone oder den gesamten Sicherheitsraum mit Kunstrasen auszustatten. Bilder sehen Sie im Anhang. technische zonekunstrasen sicherheitsraum 
Anbei noch die allgemeinen Masse und Vermassung des Spielfeldes und der technischen Zone:   Klicken zum Download Sportplatz Masse Technische Zone Straf- und Torraum

Sanierung Sportplatz Utogrund Zürich

sickerschlitzeIm Auftrag der Stadt Zürich haben wir vor ein paar Wochen die Sanierungsarbeiten auf dem Sportplatz Utogrund begonnen. Ein spannendes Objekt, bei welchem der gesamte Aufbau inklusive der Baugrunddrainage neu gebaut wird. Der Aufbau ist nach DIN Normen, es entsteht nach den Erdarbeiten eine neue Entwässerung mit Sickerschlitzen im Baugrund, eine Flächendrainage, eine filterstabile Drainschicht und eine Rasentragschicht mit Intergrün 07.

Ende Oktober folgt der Rollrasen. Die Arbeiten laufen dort noch bis Ende Oktober/Anfangs November.

  • Fläche ca. 9’000m2
  • Abfuhren ca. 4’000m3
  • Flächendrainagen ca. 1’300t HEK/Interstein
  • Drainschicht ca 1’700t HEK/Interstein
  • Rasentragschicht HEK/Interstein ca. 2’400t

erdarbeiten leitungenflaechendrainagesickerschlitzedrainageflachendrainage


Projektierung: Sportrasen GmbH, Jürgen Hornbostel, im Auftrag der Stadt Zürich

Beichlen Wädenswil, Sanierung abgeschlossen

Der 1980 durch uns erbaute Sportplatz Beichlen (7500m2) in Wädenswil hatte durch den schlechten Untergrund eine grössere Senkung. Diese wurde mit einer Leichtschüttung mit 1000m3 Schaumglasschotter von Interstein verfüllt. Der gesamte Platz wurde neu gebaut, inklusive neuer Entwässerung und einer Rasentragschicht aus vorhandenem Oberboden und kalkarmem Rheinsand.

fendt211 raupentraktor sportplatzbau

Wir wünschen dem FC Wädenswil viele erfolgreiche Spiele auf dem neuen Platz.

10’500 m2 Sportrasen für Hausen am Albis

sportplatzbauHeute wurde die neue Sportanlage in Hausen am Albis vom FC Hausen eingeweiht.

 

 

Projektdaten

Fläche 10’500m2

abhumusieren und Rohplanie erstellen, komplett neue Entwässerung mit Sauger- und Sammeldrainagen, humusieren, Rasentragschicht verbessern, Mischbauweise mit Rasentragschicht Intergrün von HEK, Sickerschlitze, Rollrasen von Hauenstein / Schwab, weiter Umzäunungen, Flutlichtanlagen, Textomur, Stadionstufen / Sitzstufen

Die Mischbauweise verknüpft das Beste aus zwei Welten: Dem klassischen RKS Platz (Rasen-Komplett-System, ehemals Intergreen), also ein bodennaher Aufbau mit einer Rasentragschicht aus Oberboden, Lavasand und kalkarmem Rheinsand. Und dem DIN Aufbau mit Flächendrainage und Fertig- Rasentragschicht von HEK Intergrün 07. Die Baugrundentwässerung mit Saugerleitungen und Sickerschlitzen ist ebenfalls bei beiden Systemen im Sportplatzbau sowie Neubau unerlässlich.

Vorteile der Mischbauweise:

  • höhere Belastbarkeit des Sportrasens während der Saison
  • längere Benutzbarkeit während der Saison
  • kostengünstiger gegenüber Flächendrainage
  • bessere Speicherfähigkeit ( Sorption) gegenüber reiner Fertigtragschicht
  • umweltschonend durch weniger Zu- und Abfuhren

Beratung

Gerne beraten wir Sie unverbindlich bei der Planung oder Umsetzung Ihres neues Sportplatzes.