Platzübergabe an den FCL Luzern

fclDer FCL (FC Luzern) benötige neben der Swisspor Arena einen strapazierfähigen Trainingsplatz, der ähnliche Spieleigenschaften wie der Stadionrasen aufweist. Ein wichtiges Anliegen war seitens des FCL ein gutes Preis- Leistungsverhältnis zu erhalten. Die optimale Lösung ist die Mischbauweise* mit dem klassischen Aufbau mit Saugerleitungen und Sickerschlitzen im 1-Meter-Raster. (System Intergreen/ RKS). Der Oberboden wird mit den richtigen Komponenten gemischt. Diese binden gewohnt gut die Nährstoffe und das Wasser, ideal auch für das Tiefenwachstum der Wurzeln. Bei der Abnahme war die Wurzeltiefe bereits 18cm(!). Zusätzlich wird eine 2. Schicht mit einer Fertig-Rasentragschicht auf die Sickerschlitze gezogen (Lavaterr). Diese erhöht zusätzlich die Belastbarkeit des Platzes, es sind daher mehr Spielstunden pro Woche möglich. Und dies mit einem deutlichen Preisvorteil und den vegetations-technischen Vorteilen gegenüber der Bauweise mit Flächendrainage.

Vorteile der Mischbauweise:

  • höhere Belastbarkeit des Sportrasen
  • längere Benutzbarkeit
  • kostengünstiger gegenüber Flächendrainage
  • bessere Speicherfähigkeit ( Sorption) gegenüber reiner Fertigtragschicht
  • umweltschonend durch weniger Zu- und Abfuhren

Wir danken dem FCL (Reto Mattmann) für die angenehme Zusammenarbeit und wünschen viel Erfolg. Danke an unsere Subunternehmer: Lötscher Logistik, Cargo Green, UFA Samen mit Thomas Büchner Rollrasen, Perrottet Piller und Schacher Zäune. Gemeinsam konnten wir in Rekordzeit einen tadellosen Platz abliefern.

 

fclBüchner RollrasenIntergreenIMG_9754FC LuzernMischbauweise

sportplatzbau

15’000m2 Mischbauweise für Luzern, Sportplatzbau

Die Mischbauweise verknüpft das Beste aus zwei Welten: Dem klassischen RKS Platz (Rasen-Komplett-System Intergreen), also ein bodennaher Aufbau mit einer Rasentragschicht aus Oberboden, Lavasand und kalkarmem Rheinsand und dem DIN Aufbau mit Flächendrainage und Fertig- Rasentragschicht wie Lavaterr von Cargo Green, HEK Intergrün 07 oder OP 80/20 von Steidle. Die Baugrundentwässerung mit Saugerleitungen und Sickerschlitzen sind ebenfalls bei beiden Systemen unerlässlich im Sportplatzbau / Sportplatz-Neubau.

Unbenannt-3

Im April 2014 haben wir im Auftrag des FCL (FC Luzern) einen Top- Trainingsplatz bauen dürfen, sowie für die Stadt Luzern einen 2. Platz. Die Mischbauweise hat den klassischen Aufbau mit Saugerleitungen und Sickerschlitzen im 1-Meter-Raster. Diese bindet gewohnt gut die Nährstoffe und das Wasser, ideal auch für das Tiefenwachstum der Wurzeln. Zusätzlich wird eine 2. Schicht mit einer Fertig-Rasentragschicht auf die Sickerschlitze gezogen. Diese erhöht die Belastbarkeit des Platzes, somit sind mehr Spielstunden pro Woche möglich. Und dies mit einem deutlichen Preisvorteil gegenüber der Bauweise mit Flächendrainage. Der Platz besteht eine Prüfung nach der DIN Norm 18035.

Der neue Trainingsplatz des FCL wurde mit einer Lavaterr-Mischung von Cargo Green abgedeckt, der neue Platz für die Stadt Luzern mit einer Fertigtragschicht der Firma Steidle. Beide Fertigtragschichten erfüllen die DIN Norm für den Sportplatzbau.

Beide Plätze sind verlegt mit einem DIN-konformen Rollrasen der Firma UFA / Büchner Rollrasen.

MischbauweiseSportplatzbau1 Intergreen Rasentragschicht Büchner Rollrasen Sportplatzbau

Vorteile der Mischbauweise:

  • höhere Belastbarkeit des Sportrasens
  • längere Benutzbarkeit
  • kostengünstiger gegenüber Flächendrainage
  • bessere Speicherfähigkeit ( Sorption) gegenüber reiner Fertigtragschicht
  • umweltschonend durch weniger Zu- und Abfuhren

 

Sanierung Naturrasen Sportplatz in Frick

Sportplatz Frick

Der neue Fussballrasen in Frick – für eine hohe Belastung gebaut

Es geht wohl allen Vereinen gleich. Der Fussballplatz wird über mehrere Stunden von den diversen Mannschaften auf unterschiedliche Art bespielt. Häufig sind die Plätze überspielt. Die Stollen der Fussballschuhe hinterlassen immer tiefere Löcher und strapazieren den Rasen extrem.  Wir sind als Sportplatzbauer und RKS Partnerbetrieb dafür eingerichtet, diesen Anforderungen gerecht zu werden.

In 5070 Frick sanieren wir zur Zeit einen alten Sportrasen, begleitet von den Sportplatzplaner Wolf Hunziker AG Basel. Er wird komplett neu aufgebaut, mit neuen Saugerleitungen, neuer Rohplanie, und neue Sickerschlitze mit dem Schlitzpflug. Die bestehende Rasentragschicht wird mit kalkarmem Rheinsand, Lavalit und Lavaterr (Cargo Green) wieder den DIN Normen angepasst.

Die Sanierung von alten Sportrasen, deren Funktionalität über die Jahre nachlässt, ist unsere Spezialität. Gerne beraten wir Sie mit Ihrem Projekt.

Videos zum Thema Sanierung von Sportplätzen finden Sie auf unserem Youtube Kanal:

youtube=http://www.youtube.com/user/Sportplatzbau

Einfräsen Saugerleitungen

Einfräsen von Drainageleitungen Sportplatz Neubau, Kunstrasen Versickerungssystem

Bei einem fehlenden oder nicht mehr funktionstüchtigen Entwässerungssystem oder einem zu grossen Abstand bestehender Drainagen entstehen durch schlechte Wasserableitung zumeist stehendes Wasser und schlechter Wasserabfluss. Die führt zu ungenügender Bespielbarkeit des Platzes. Bei der RKS-Neubau werden zuerst Drainagegräben zur optimalen Ableitung des Oberflächenwassers hergestellt. Nach dem Verlegen von Drainagerohren (Sammler und Sauger mit den entsprechenden Formstücken) werden die Gräben mit Filtermaterial verfüllt.

Rationell mit ca. 200 bis 300 Meter / Stunde fräsen wir die Saugerleitungen in Top-Qualität ein.

Im Beispiel mit dem Fendt 211 Vario und unserer Grabenfräse : Grabenmeister GM 140 im Grünfeld in Rapperswil – Jona. Dort ensteht ein neuer Kunstrasen von der Trüb für Grün AG, gemeinsam mit unserem Unterakkordanten Walo AG Jona.